Annahme des Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds NAF


Die Agglomerationsprogramme sind ein wichtiger Pfeiler der Agglomerationspolitik des Bundes und der nachhaltigen Raumentwicklung der Schweiz. Sie streben eine koordinierte Planung von Verkehr, Siedlung und Landschaft in urbanen Räumen an. Am 12. Februar 2017 sagten die Schweizer Stimmberechtigten mit 61,9 Prozent JA zur Schaffung eines Nationalstrassen- und Agglomerations-verkehrs-Fonds NAF, der die Finanzierung der Agglomerationsprogramme langfristig sicherstellt.
Die Umweltorganisationen hatten sich dem NAF widersetzt. Die Finanzierung der Strasseninfra-struktur langfristig zu sichern, halten sie für richtig. Doch finden sie den Griff in die Bundeskasse mit jährlich 650 Millionen Franken viel zu tief. Das Resultat zeigt, dass die Stimmbevölkerung das verständliche Bedürfnis nach einer gesicherten Finanzierung der Nationalstrassen- und Agglomerationsprogramme mittels Fonds höher gewichtet hat als die Zweckbindung von Steuergeldern. Das Abstimmungsresultat zeigt zudem deutlich, dass die Bevölkerung die erfolgreichen Agglomerationsprogramme weiterführen will.

ARE-Seite zu den Aggloprojekten


VCS Pressemitteilung


Veröffentlicht
21:11:00 14.02.2017