Bundesrat genehmigt Richtplan des Kantons Appenzell Innerrhoden


Der Kanton Appenzell Innerrhoden hat den Teil Siedlung seines Richtplans gesamthaft überarbeitet. Dabei hat er ein kantonales Raumkonzept entwickelt, das den Rahmen für die künftige räumliche Entwicklung festlegt. Der Teil Siedlung umfasst Grundsätze und Massnahmen zur Begrenzung des Siedlungsgebiets, zur Siedlungsentwicklung nach innen, zur Abstimmung von Siedlung und Verkehr sowie zur Bauzonendimensionierung, also der Festlegung der Grösse und Lage von Bauzonen.
Gestützt auf das Bevölkerungsszenario hoch des Bundesamtes für Statistik (BFS) lastet der Kanton Appenzell Innerrhoden seine aktuellen Bauzonen in 15 Jahren voraussichtlich zu 96.6 Prozent aus. Dies bedeutet, dass die bestehenden Bauzonen zu gross sind. Die Gemeinden erhalten vom Kanton im Richtplan deshalb den Auftrag, ihre Nutzungsplanung bis 2022 an die neuen Vorgaben zum Bauzonenbedarf anzupassen und wo nötig Auszonungen zu prüfen. Für Einzonungen legt der Richtplan zudem eine Kompensationspflicht fest.

Mehr Info
 
Veröffentlicht
11:21:00 27.04.2018