Rückzonen empfiehlt sich


Wie packt man die Rückzonung an? Die einfachste Lösung ist, peripher gelegene und schwer erschliessbare oder sonst für eine Überbauung ungeeignete Grundstücke auszuzonen und zu hoffen, dass die Gemeinde keine Entschädigungen leisten muss. Schwieriger aber geschickter ist es, einen Weg zu finden, bei dem die Vor- und Nachteile einer Rückzonung gerecht auf alle Betroffenen verteilt werden. Diesen Weg ist die Gemeinde Sils im Oberengadin gegangen, und zwar schon vor vielen Jahren und mit Erfolg.
Rückzonungen sind ein langwieriger Prozess. Damit unbebaute Grundstücke nicht kurz vor der Anpassung des Nutzungsplans überbaut werden und die Planungsabsicht damit unterlaufen wird, empfiehlt sich der Erlass einer Planungszone. Im luzernerischen Vitznau hat der Kanton potenzielle Auszonungsflächen mit einer Planungszone belegt.

Mehr Info

 
Veröffentlicht
22:18:00 30.09.2018