Chur: Gefängnis wird Stadt


Das erste kantonale Gefängnis Graubündens wird nach 200 Jahren in Rente geschickt. Knapp 3000 Quadratmeter auf dem Sennhof-Areal in Chur werden frei für die Umnutzung - mit noch offenem Ausgang.
«Grobe Vorstellungen» habe der Kanton davon, was mit dem Sennhof-Areal geschehen solle, sagt Kantonsbaumeister Markus Dünner. Und: «Wir planen einen Investorenwettbewerb.» Die Ausschreibung soll im Frühling 2019 erfolgen. Die Nachfrage nach Wohn- oder Gewerbeflächen dürfte aufgrund der zentralen Lage des Sennhofs hoch sein, glaubt man beim Kanton. Mit der weiteren möglichen Nutzung der Gebäudegruppe beschäftigt sich auch eine eigens gegründete Interessengemeinschaft Sennhof. Dort favorisiert wird ein «Mix aus Wohnen, Kultur, Gastronomie und Jugendherberge».

Mehr Info


Veröffentlicht
20:01:00 06.11.2018