BFS: Bodennutzung in der Schweiz 1985 - 2009


Die Schweizer Landschaft hat sich innert 24 Jahren stark verändert. Zwischen 1985 und 2009 dehnten sich die Siedlungsflächen um 23,4 Prozent aus. Die Siedlungsfläche pro Einwohner und Arbeitsplatz nahm um durchschnittlich 17 Quadratmeter zu (+6,5%). Der Anteil der Ein- und Zweifamilienhäuser am Wohnareal hat um 2,4 Prozentpunkte auf 68,3 % abgenommen. Das Strassenareal vergrösserte sich derweil um 17,2 Prozent. Das Bahnareal dehnte sich hingegen um lediglich 2,9 Prozent aus.
Zwischen 1985 und 2009 gingen pro Sekunde 1,1 Quadratmeter Landwirtschaftsfläche verloren, in der Talzone sogar doppelt so viel. Die bestockten Flächen (Wald) haben oberhalb von 800 MüM um 4,9% zu und unterhalb um 0,3% abgenommen.

Mehr 


Veröffentlicht
10:36:00 30.04.2015