1.8 Milliarden Franken für die Nationalstrassen


für Bau, Ausbau und Unterhalt 
Der Bund investiert 2016 rund 1,8 Milliarden Franken in das Nationalstrassennetz. 509 Millionen davon fliessen in den Bau von neuen Abschnitten, 1,173 Milliarden werden für den Ausbau und Unterhalt des bestehenden Netzes eingesetzt. 131 Millionen Franken fliessen in Projekte zur Beseitigung von Engpässen. Das Neubauprogramm umfasst u.a.: die A9 im Oberwallis, die Transjurane (A16) in den Kantonen Bern und Jura, den Ost-Ast der Umfahrung Biel (A5) und die
Prättigauerstrasse (A28) im Kanton Graubünden (Tunnel Küblis.)
Für Ausbau und Unterhalt der in Betrieb stehenden Nationalstrassen hat das Parlament 1,173 Milliarden Franken bereitgestellt. Diese Gelder stammen aus der Spezialfinanzierung Strassenverkehr.
Für Projekte im Rahmen des Programms Engpassbeseitigung stehen 2016 total 131 Millionen Franken zur Verfügung. Diese Gelder werden hauptsächlich in den Sechsspur-Ausbau der Nordumfahrung Zürich (A1) investiert, für den die Hauptarbeiten ausgelöst werden.

Info


Veröffentlicht
10:49:00 25.03.2016