Geänderte Verordnungen in der Vernehmlassung


Fliessgewässerraum: grösserer Spielraum bei der Umsetzung
Fünf neue Bestimmungen in der Gewässerschutzverordnung (GSchV) sollen den zuständigen Behörden bei der Definition und Nutzung des Fliessgewässerraums mehr Spielraum verschaffen. Den spezifischen örtlichen Gegebenheiten kann so besser Rechnung getragen werden. Die Verpflichtung zur Kompensation von Fruchtfolgeflächen wurde ebenfalls präzisiert. Die Kantone haben bis Ende 2018 Zeit, um den Fliessgewässerraum festzulegen.

Altlasten: erneute Aktualisierung
Die Altlasten-Verordnung (AltlV) ist seit 1998 in Kraft. 38 000 belastete Standorte sind in den Katastern der Kantone und des Bundes erfasst. Knapp die Hälfte der erforderlichen Untersuchungen ist abgeschlossen, rund 1000 der wahrscheinlich 4000 nötigen Sanierungen wurden bereits durchgeführt. Nach 18 Jahren Vollzug und mehreren Revisionen sind gewisse Klärungen und technische Ergänzungen in der Verordnung erforderlich.

Info


Veröffentlicht
19:09:00 25.05.2016